2015 - Drachengruppe-Hamburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2015

Kites on Tour

Kites on Tour
Kurzberichte über Drachenfeste die von uns besucht wurden u.a. Erlebnisse

Wann: 11.-13.09.2015
Wo: Drachenfest Lutherstadt Wittenberg
Wer:
Ute undf Michael Lorenz

Am Freitag nach der Arbeit machten wir uns auf den Weg nach Wittenberg, am späten Nachmittag kamen wir dort an. Wir wurden, wie dort gewohnt, von den Veranstaltern in Empfang genommen. Wir trafen uns dort mit Iris und Dietrich, Suse und Hanjo, Anja und Ralph und mit Marco und Julia.
Nach dem Abendessen gingen wir zum Zelt der Veranstalter, denn dort gab es Live-Musik. Es spielte die gleiche Band wie im letzten Jahr. Da das Wetter an dem Abend toll war, wurde das ganze ans „Lagerfeuer“ (Feuerschalen) verlegt, dass brachte dann noch eine richtig tolle Stimmung.
Am Samstag war den ganzen Tag der Himmel bunt. Am Abend gab es noch ein Nachtfliegen mit anschließendem Feuerwerk.
Am Sonntag war überwiegend leichterer Wind. Am Nachmittag machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Wenn es zeitlich passt, dann werden wir uns im nächsten Jahr wieder auf den Weg, denn die Flugfläche dort an der Elbe ist riesig und es ist ein sehr angenehmes Fest.

       



Wann: 18.-20.09.2015
Wo:Drachenfest Vinsebeck 18. - 20.09.15
Wer:
Ute und Michael Lorenz

Wir folgten auch in diesem Jahr gerne wieder der Einladung des Drachenclubs Paderborn und der Segelflieger aus Vinsebeck. Wie im letzten Jahr durften wir wieder am Rand der Landebahn stehen und darauf unsere Drachen steigen lassen. Am Abend gab es für wenig Geld Bratwurst und Pommes. Wir durften auch wieder in dem „Kaminzimmer“ der Segelflieger unsere Abende verbringen. Es war wieder sehr gemütlich an beiden Abenden. An beiden Morgen trafen sich etliche Drachen in diesem Raum zum gemeinsamen Frühstück.
Es war wieder ein sehr enspanntes Wochenende in Vinsebeck.
Vielen Dank an den Drachenclub Paderborn und die Segelflieger aus Vinsebeck.

      




Wann: 18.10. bis 27.10.2015
Wo: Potsdam - Berlin - Stölln
von:
Rainer Kregovski

Am 18.10. fuhren wir nach Potsdam. Am Abend wurde wieder im Krongut lecker gegessen. 19.10. bestes Wetter aber wenig Wind. Wir trafen unsere italienischen Freunde wieder. Das gleiche Wetter hatten wir am 20.10. Nachmittags wurde es etwas feucht. Stimmung unter den Drachenfliegern war sehr gut, ebenso die Unterkunft und Verpflegung.

   


Von Potsdam ging es am 21.10. nach Berlin. Am Nachmittag stand eine 3 stündige Boots- Brückenfahrt auf der Spree und dem Landwehrkanal an. Berlin einmal von der Wasserseite, klasse.


   

22.10. war zur freien Verfügung. Wir waren auf dem Potsdamer Platz, am Brandenburger Tor sowie am Alexanderplatz. Der Workshop mit Robert Brasington war am 23.10. Claudia und Karsten mit K. haben teilgenommen. Am 24.10. war Jungfernflug auf Tempelhof.

   

Die letzte Station war Stölln wo wir auf dem BUGA Gelände 2 Tage, bei super Wetter, Drachen geflogen haben.
Es waren wunderschöne Tage mit vielen Freunden. Dank an Michael und Andrea von Flying Colors.

   







Wann: 03.09.2015
Wo: Rømø
von:
Carsten Kiehn

Gegen Mittag fuhr ich Richtung Norden zum Dragefestival auf Rømø. Die Prognosen sagten kein gutes Wetter voraus. Davon gleich mehr. Es wurde zum 26. mal vom Dansk Drage Klub veranstaltet. Na ja veranstaltet traf es nicht so ganz.
Am Donnerstag, das Wetter und der Strand luden nicht gerade zum Fliegen ein, das Zelt  wurde aufgebaut, bei Metropolis reingeschaut "Moin Moin" und dann noch an der Geschäftszeile gebummelt.
Freitag morgen, nach einer doch recht windigen und feuchten Nacht, Blick aus dem Zelt und "och nee, die Prognosen sollten wohl doch recht behalten". Gegen Mittag klarte das Wetter auf und ab gings an den Strand. Windstärke 5 mit kräftigen Böen ließen nur einen Drachen zu, meinen Nachbau eines Antennendrachens. Gut drei Stunden wurde geflogen dann hatte ich erst mal genug vom Wind ;)
Samstagvomittag wurde dann das Tagesprogramm und abends auch das Nachtfliegen abgesagt. Der Wind kam in Böen mit 8 Bft und vom Strand war nicht mehr viel zu sehen.
Am Sonntag kämpfte sich die Sonne durch, sodass der Himmel doch noch bunt wurde. Ich konnte noch bis in den Nachmittag einige Drachen fliegen.
Leider wurde es mehr ein Wetterbericht statt ein Bericht vom Drachenfliegen.


   





Wann: 30.08.2015
Wo: Silberstedt

von: Carsten Kiehn

Zum zweiten mal fuhr ich am 30.8.2015 nach Silberstedt. diesmal mit im Gepäck Axel Kostross. Über Umwege erfuhr ich das Ende August wieder das Drachenfest in Silberstedt stattfinden sollte. Die zur Verfügung stehende Fläche war zur Freude aller Beteiligten dieses mal größer.
Mit dem Wetter hatten wir im Gegensatz zur Gruppe des zeitgleich stattfindenden "gemeinsames fliegen der Drachengruppe" in Hamburg Öjendorf mehr Glück. Die Regenwolken zogen vorbei so das fast die ganze Zeit die Sonne schien. Bei Windstärke 2 mit Böen um 3 Bft konnte doch eine größere Zahl an Drachen in die Luft gebracht werden.
Mit ein Punkt beim Drachenfest waren Treckerfreunde aus der Umgebung die ihre alten, restaurierten Fahrzeuge zeigten und für Rundfahrten mit Anhänger zur Verfügung stellten.
Abgerundet wurde das ganze mit einem Pavillon zum Drachen basteln, einem Kuchen- und einem Grillzelt .
Alles in allem ein schöner Tag in Familiärer Atmosphäre.


        




Wann: 30.08.2015
Wo: Öjendorfer Park

von: Hilmar Kühnl

Wie jedes Jahr waren wir Ende August (Letztes Wochenende) im Öjendorfer Park und wollten Drachen fliegen lassen.
Ralf war der Erste und ist an dem Würstchenstand sitzen geblieben und hat auf uns gewartet. Claudia, Rainer, Gitte und Jutta waren schon da als wir eintrafen.
Dann kam der Regen. Kaffee austrinken etwas schnacken, Wolfgang begrüßen - verabschieden und ab nach Hause.
Schade, aber der harte Kern war da. Bis nächstes Jahr dann.

 





Wann: 04.-05. 04.2015
Wo: Drachenfest Büsum

von: Torsten Schulz

Freie Tage, Strand, Sonne und Wind, also über Ostern ab an die Nordsee. Über und auf der Familienlagune in der Büsumer Bucht war es über Ostern bunt. Neben einem Windpark waren überwiegend Figurendrachen am Himmel zu sehen. Aber vereinzelt gab es auch noch klassischere Formen zu sehen. Insgesamt ein gelungener Tag an der teilweise doch noch recht frischen Luft. Am nächsten Tag ging es noch für ein paar Stunden an den Strand von St.Peter Ording zur Osterregatta der Buggyfahrer. Auch hier haben wir wieder Drachen steigen lassen und hatten dabei zumindest im Einleinersegment den Himmel für uns allein.

     

   





Wann: 27.02. – 01.03.2015
Wo: Otaki Beach, Neuseeland

von: Torsten Schulz
Nicht gerade nebenan, aber während der Rundreise auf der Nordinsel Neuseelands eine sehr nette Abwechslung. Das 3. Kite Festival wurde international. Am schönen Sandstrand der Kleinstadt Otaki im Südwesten der Nordinsel waren Robert Brasington und Tony Rice aus Australien und eben wir aus Germany da. Robert hat mit seinen Drachen den Strand fast allein gefüllt. Die Neuseeländer hatten aus unserer Sicht die schönsten Drachen und Motive zu bieten, insbesondere die Drachen von Ray und Rosemary McSully mit den Motiven der Maori haben uns beeindruckt. Die Organisation hatten Barbara Franks und Yvonne DeMille in ihren Händen, sie haben den Drachenfliegern die Wünsche von den Augen abgelesen. Am Sonnabend gab es nach einigen Flaschen Wein ein geschmackvolles Buffet und dabei viele Geschichten zu erzählen. Auf jeden Fall bei allerschönstem Sommerwetter ein Highlight auf unserer Urlaubstour.

Immer den richtigen Wind
Torsten

               

   





Wann: 8.2.2015
Wo: Hannover Kohlekraftwerk

von: Olaf Buck

Nicht zum Drachenfliegen trafen wir uns, sondern wir besichtigten das Kohlekraftwerk. Wir, das waren Claudia und Rainer Kregovski, Hilmar Kühnel, Wolfgang Steffen, Dieter Jansen, Ute und Michael Lorenz, Michael Böttcher, Gisela und Olaf Buck. Treffpunkt war um 12 Uhr in der Finca Celona zum Brunch. Michael Kern aus Hannover kam auch dazu. Er arbeitet in dem Kraftwerk und wollte uns die Anlage zeigen,. Nachdem wir uns gestärkt hatten, ging es  zum nahe gelegenen Kraftwerk. Beim Werkschutz bekamen wir erst einmal einen Schutzhelm, dann begann Michael mit der Führung durch „sein“ Kraftwerk. Es war hoch interessant. Durch den teilweise starken Lärm, waren Michaels detailreiche und ausführliche Erklärungen sicherlich nicht immer für alle zu verstehen. Nach 2 ½ Stunden Führung brummte wohl so manchem der Kopf  vor soviel technischen Details. Danach tranken wir noch einen Kaffee in der Finca und klönten noch ein wenig, um uns dann auf den Heimweg zu machen. Das war ein gelungener Tag  - noch einmal vielen Dank an Michael.

       

 



 



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü